Apfel Bewertungsbalken Ladeanimation

Empfehlungen für Dich

   

   

   

Hardware Wallets von Ledger und passendes Zubehör

Ledger Nanos Crypto Wallets
Wie lässt sich etwas physisch nicht-Greifbares wie Crypto-Währungen oder NFTs (Non Fungible Tokens) zuverlässig schützen? Diese Frage beschäftigt immer mehr Investoren, die ihre zunehmend wertvollen Crypto-Coins und digitalen Kunstwerke vor Verlust und dem Zugriff durch Hacker bewahren möchten. Eine optimale Lösung bietet eine Hardware-Wallet von Ledger, mit der sich die Zugangsschlüssel (Private Keys) zu digitalen Assets wie Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Tether (USDT) oder auch NFTs sicher offline speichern lassen. Die Wallets von Ledger zählen zu den sichersten und technisch ausgereiftesten Crypto-Wallets und bieten mit Diensten wie Ledger Live integrierte Möglichkeiten, mit vorhandenen Assets zu handeln oder neue zu kaufen. Im Onlineshop von Apfelkiste.ch kannst Du mit der Nano S, der Nano S Plus und der Nano X die beliebtesten Hardware-Wallets von Ledger günstig und mit portofreiem Versand online bestellen.


Wieso brauche ich eine Crypto-Wallet?
Als sich der Kurs für einen Bitcoin um 2010 noch im Bereich von rund 0,10 US-Dollar bewegte, kauften die meisten Leute die digitale Währung vor allem zum Spass. Sie verschenkten die digitalen Coins an Freunde oder bestellten sich für 10.000 Bitcoins zwei Pizzen bei der Fast-Food-Kette Papa John's. Entsprechend sorglos gingen viele frühen Crypto-Investoren mit dem Speichern ihrer Coins um. Über die Jahre gingen so durch Hacks von Handelsplattformen, versehentliches Löschen von Festplatten oder den Verlust von USB-Sticks Millionen von Bitcoins und anderer Crypto-Währungen unwiederbringlich verloren. Bei dem heutigen Bitcoin-Kurs von rund 40.000 CHF (Stand 04/2022) mehr als ärgerlich.


Mit einer Hardware-Wallet von Ledger kann das nicht passieren: Sie funktioniert wie ein Bankkonto, auf dem sich unterschiedlichste digitale Assets wie Bitcoins und Ethereum oder auch NFTs speichern, verwalten und handeln lassen. Die Private Keys, die als Schlüssel zu den Crypto-Assets dienen, werden dabei auf einem speziellen Sicherheitschip gespeichert. Und das vom Internet getrennt (Cold-Wallet), was einen bestmöglichen Schutz vor Hackern gewährleistet. Und wenn die Crypto-Wallet doch mal verloren geht? Selbst dann sind die Crypto-Assets nicht wirklich verloren, denn mit dem sogenannten Recovery Seed, der meist aus 24 zufälligen Wörtern besteht, lassen sich die Coins oder NFTs einfach aus der Blockchain in eine Ersatz-Wallet importieren.


Welche Hardware-Wallet ist die richtige für mich?
Das hängt unter anderem davon ab, wie flexibel Du mit Deinen digitalen Assets handeln möchtest. Die preisgünstigste Variante bietet Ledger mit der Nano S an. Die Crypto-Wallet eignet sich perfekt für Einsteiger und bietet mit über 1.100 unterstützten Coins und Platz für bis zu 20 Apps vielfältige Möglichkeiten Bitcoin & Co. zu speichern, zu verwalten und zum Beispiel über Ledger Live zu traden. Voraussetzung ist bei der Ledger Nano S jedoch, dass die Wallet physisch via Micro-USB-Kabel mit einem Rechner oder über ein OTG-Kit mit einem Smartphone verbunden ist.


Das ist auch bei der neuen Nano S Plus Crypto-Wallet von Ledger nicht anders. Sie besitzt zwar mehr Speicher für Apps, einen grösseren Bildschirm und unterstützt noch mehr digitale Assets. Für die Verbindung mit einem Laptop, Mac oder PC nutzt die Nano S Plus aber ebenfalls ein USB-Kabel (hier jedoch ein neues USB-C-Kabel). Für erfahrene Crypto-Investoren, die auch unterwegs auf ihre Assets zugreifen und damit zum Beispiel über Ledger Live handeln möchten, bietet sich die Nano X an. Die Nano X Hardware-Wallet besitzt im Gegensatz zur Nano S und Nano S Plus von Ledger einen Bluetooth-Chip und ermöglicht so auch eine mobile Verbindung zu Android- und iOS-Smartphones bzw. Tablets.



Gut zu wissen: Ganz gleich, ob Du Dich für das Oberklasse-Modell Ledger Nano X, den Top-Seller Nano S oder die aktualisierte Nano S Plus entscheidest, Deine Crypto-Assets sind bei allen Wallets sicher vor Verlust und dem Zugriff durch Dritte geschützt.


Warum ist es gefährlich, eine Hardware-Wallet gebraucht zu kaufen?
Eine gebrauchte Crypto-Wallet zu kaufen ist immer mit gewissen Risiken verbunden. Denn sofern die Wallet bereits initialisiert wurde, kann ihr Vorbesitzer theoretisch über die Recovery-Möglichkeit auf die Coins zugreifen und diese übernehmen. Um ganz sicher zu gehen, solltest Du deshalb ausschliesslich Wallets nutzen, die Du selbst eingerichtet und dabei Deinen einzigartigen Recovery-Seed generiert hast. So sind Deine Coins, Tokens und NFTs absolut sicher. Am besten ist, wenn Du Deine Crypto-Wallet neu kaufst. Im Schweizer Onlineshop von Apfelkiste kannst Du die Ledger-Modelle Nano X, Nano S und Nano S Plus jetzt günstig und mit schnellem A-Post-Versand online bestellen.


Welche Coins unterstützen die Crypto-Wallets von Ledger?
Die Hardware-Wallets von Ledger unterstützen alle gängigen Crypto-Währungen wie zum Beispiel Ethereum, Bitcoin, Ripple, Polkadot, Litecoin, Binance Coin, Stellar, Dash, Neo, IOTA, Filecoin oder auch den Meme-Coin Dogecoin. Viele davon lassen sich direkt über Ledger Live kaufen, versenden, in andere Crypto-Währungen umwandeln oder staken (anlegen, um Rewards zu verdienen und die Crypto-Assets ähnlich wie mit einem Tagesgeldkonto zu vermehren).


Wie kommen meine Coins auf den Ledger?
Möchtest Du zum Beispiel Deine Bitcoins von einer Crypto-Börse wie Coinbase auf Deine Crypto-Wallet übertragen, installierst Du zunächst Ledger Live. Im Anschluss legst Du in der App eine BTC Wallet an und kopierst die dazugehörige BTC-Adresse. Nun loggst Du Dich bei Coinbase ein und sendest die gewünschte Anzahl Bitcoins an die Adresse Deiner Ledger BTC Wallet. Wenige Momente später treffen die Coins auf Deiner Wallet ein und sind ab nun sicher gespeichert.